[Golfschläger Golfschlaeger Golfsport]
[Golfschläger]
[Das Grundschwungmodell]
[Guter Pro, schlechter Pro]
[Golfbegriffe]
[Schwungproblem: Slice]
[Schwungproblem: Weite]
[Schwungproblem: Konstanz]
[Schwungproblem: Präzision]
[3 goldene Schwungtipps]
[Welche Schläger gibt es]
[Gute Schläger, schlechte Schläger]
[Neue Technik, alte Technik]
[Kauftipps]
[Clones und Marken]
[Fitting]
[Was ist Loft, Lie und Launch]
[Handicap-System]
[Wett- und Zählspiele]
[Platzreife mit Tücken]
[Präzisions-Golfschläger]
[Testberichte]
[Schäfte]
[Mix]
[Crossgolf]
[Golfplatz]
[Geschichte]
[Physik des Golfballs]
[Bi-Matrix-Schäfte]
[Billiger = besser?]
[Golf-Links]

Crossgolf

Publiziert von der freien Enzyklopädie de.Wikipedia.org
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:GNU_Free_Documentation_License

Crossgolf (auch X-Golf, Stadtgolf oder Trashgolf) ist eine Variante des klassischen Golf. Hierbei wird auf jegliche Etikette verzichtet. Auch die Austragungsorte entsprechen nicht denen des klassischen Golf. Es wird überall dort gespielt, wo ausreichend Platz vorhanden ist; solche Spielorte können Wiesen, Parkanlagen oder Äcker, aber auch alte Fabrikanlagen oder Straßen sein. Legalität spielt dabei eine untergeordnete Rolle, wobei jedoch versucht wird, stets auf die Gesundheit unbeteiligter Personen zu achten.

Benötigt werden nur Schläger, Bälle und ein Gelände zum Spielen. Die Teilnehmer entscheiden gemeinsam über ein Zielobjekt; als solches kann, im Gegensatz zum konventionellen Golf, auch ein, in der bespielten Umgebung vorgefundenes, Objekt dienen. Geschlagen wird abwechselnd, jeder Spieler mit seinem eigenen Ball. Das Spiel ist beendet, wenn alle Spielteilnehmer das Ziel erreicht haben. Wie im traditionellen Golf entscheidet der Golfer mit den wenigsten Schlägen das Spiel für sich. Allerdings sind die Regeln im Allgemeinen nicht festgelegt und daher werden auch überall unzählige Variationen gespielt.

Der größte Unterschied zum klassischen Golf, ist wohl der, dass man beim klassischen Golf viele Schläger und einen Ball benutzt, beim Crossgolf jedoch nur einen, bzw. wenige Schläger und dafür viele Bälle benötigt.

Crossgolf in seiner Ursprungsform wurde von den Schäfern in Schottland erfunden, die querfeldein Ihre Ziele suchten ehe 1754 der erste Golfclub der Welt in St.Andrew eröffnet wurde.

Crossgolf in der Neuzeit wurde durch den Astronauten Alan Shepard im Jahre 1971 berühmt. Shepard schlug den ersten Golfball auf dem Mond.

Crossgolf ist eine bei jungen Menschen stetig an Popularität gewinnende Trendsportart. Die Crossgolfer messen sich in offiziellen wie inoffiziellen Turnieren, die sich bisweilen großer Beliebtheit erfreuen. So spielten beim Stadtgolfturnier in London, das auf Straßen, Treppen, Hinterhöfen und in U-Bahnstationen stattfand, auch Prominente und Profigolfer mit. In Deutschland gibt es mit den Firegolfer Crossgolf Open sowie dem NBG Cup zwei große Turniere dieser Art.

In dem Film Fight Club spielen die beiden Hauptdarsteller, Brad Pitt und Edward Norton, in einer kurzen Szene diese Golf-Variante bzw. machen Lust darauf, indem sie einfach in die Gegend abschlagen, bis es klirrt. Einige Jahre zuvor bereits schlagen die Hauptdarsteller der in den Staaten bekannten Fernsehserie MASH 4077th ihre Bälle auf die Minenfelder und verzeichnen das Explodieren einer Mine als „eingelocht“.

www.taiga-wutz.de