[Golfschläger Golfschlaeger Golfsport]
[Golfschläger]
[Das Grundschwungmodell]
[Guter Pro, schlechter Pro]
[Golfbegriffe]
[Schwungproblem: Slice]
[Schwungproblem: Weite]
[Schwungproblem: Konstanz]
[Schwungproblem: Präzision]
[3 goldene Schwungtipps]
[Welche Schläger gibt es]
[Gute Schläger, schlechte Schläger]
[Neue Technik, alte Technik]
[Kauftipps]
[Clones und Marken]
[Fitting]
[Was ist Loft, Lie und Launch]
[Handicap-System]
[Wett- und Zählspiele]
[Platzreife mit Tücken]
[Präzisions-Golfschläger]
[Testberichte]
[Schäfte]
[Mix]
[Crossgolf]
[Golfplatz]
[Geschichte]
[Physik des Golfballs]
[Bi-Matrix-Schäfte]
[Billiger = besser?]
[Golf-Links]

Golfschläger-Fitting

Maßgefertigte Schläger - Ja oder Nein?

Jeder Golfschläger - egal ob für Anfänger oder Pro - muss zum Spieler passen. Wenn man Glück hat, passen Schläger ”von der Stange”, doch in den meisten Fällen ist nur durch eine Anpassung die Garantie für Spielspass und Präzision gegeben. Angepasst werden Länge, Griffgrösse, Schaftflex und ggf. Loft und Lie.

Warum Maßanfertigung?

Kein Spieler gleicht dem anderen. Das Verhältnis von Körpergröße zu Armlänge zu Handgröße ist immer unterschiedlich. Deshalb muss angepasst werden. Ohne Anpassung lernen Sie schlechter und spielen nur mit halber Leistung.

Deshalb ist eine Anpassung sehr wichtig, doch die meisten Golfshops “überspringen” diesen Punkt, da eine Anpassung Beratung und Arbeit bedeutet. Oftmals wird deshalb ein unpassender Schlägersatz empfohlen, nur weil dieser da ist und das “Geschäft” damit schnell abgeschlossen werden kann.

1. Schlägerlänge

So geht’s: Aufrecht und locker mit Schuhen hinstellen. Rechtshänder messen den linken Arm. Maßgebend ist der Abstand vom Boden bis zum Handgelenk.

Herren Standard = 91,5 cm +/- 2,5 cm

Damen Standard = 81,5 cm +/- 2,5 cm

Darüber oder darunter müssen die Golfschläger unbedingt angepasst werden.

Tabelle Herren

Abstand Boden-Handgelenk > entspricht dieser Schlägerlänge

79,0 - 84,0 cm > minus 1,0 inch

84,0 - 89,0 cm > minus 0,5 inch

89,0 - 94,0 cm > Eisen 5 = 38 inch

94,0 - 99,0 cm > plus 0,5 inch

99,0 - 104,0 cm > plus 1,0 inch

104,0 - 109,0 cm > plus 1,5 inch

109,0 - 114,0 cm > plus 2,0 inch

 

Tabelle Damen

Abstand Boden-Handgelenk > entspricht dieser Schlägerlänge

69,0 - 74,0 cm > minus 1,0 inch

74,0 - 79,0 cm > minus 0,5 inch

79,0 - 84,0 cm > Eisen 5 = 37 inch

84,0 - 89,0 cm > plus 0,5 inch

89,0 - 94,0 cm > plus 1,0 inch

94,0 - 99,0 cm > plus 1,5 inch

99,0 - 104,0 cm > plus 2,0 inch

 

Wie misst man einen Golfschläger: Schläger in Ansprechstellung hinstellen und entlang der Schaftrückseite von ganz unten (Boden) bis zur Griffkappe messen. Das Maß in [cm] geteilt durch 2,54 und Sie haben die Schlägerlänge in [inch].

2. Griffgröße

Die richtige Griffgröße ist die nächste wichtige Anpassung. Messen Sie vom Handgelenk bis zum längsten Finger. Sowie den längsten Finger. Beide Maße ergeben die richtige Griffgröße.

Die richtige Griffstärke ist ein sehr wichtiger Faktor im Golfspiel. In den allermeisten Fällen findet eine Anpassung allerdings nicht statt. Viele Verkäufer wissen nicht, wie die korrekte Anpassung zu erfolgen hat bzw. es fehlt an den Möglichkeiten zur Anpassung selbst.

Der Griff selbst kann nur im montierten Zustand am Golfschläger gemessen werden. Messpunkt ist 2 inch (ca. 5 cm) unterhalb der Griffkappe.

Industriestandard Europa ist:

Lady = 21,7 mm Durchmesser

Man = 22,8 mm Durchmesser

 

Größenkorrektur

(wird im Durchmesser addiert oder subtrahiert):

1/64 = 0,4 mm

1/32 = 0,8 mm

1/20 = 1,3 mm

1/16 = 1,6 mm

1/12 = 2,1 mm

1/10 = 2,5 mm

 

Griffanpassung = besser spielen, keine Verkrampfung, mehr Präzision.

 

3. Schaftflex

Die Biegsamkeit des Schaftes bestimmt u.a. die Präzision und die Weite des Schlages. Diese Biegsamkeit wird in Flexe unterteilt. Den für Sie richtigen Flex können Sie anhand nachstehender Tabelle selbst bestimmen. Die angegebene Schlagweite bezieht sich dabei auf ein Eisen 7 unter Spielbedingungen, also nicht auf der Driving-Range.

110 m und weniger  L-Flex

100 - 130 m  A-Flex

120 - 140 m  R-Flex

130 - 150 m  S-Flex

140 m und mehr   XS-Flex

 Faustregel: Flex lieber eine Stufe weicher nehmen als zu hart.

 

4. Loft und Lie

Statisches Loft-/Lie-Fitting (wie oft praktiziert) ist völlig sinnlos. In der tatsächlichen Bewegung beim Golfschwung spielen noch Schaftbiegung, Bewegungsablauf etc. eine wesentliche Rolle, was beim statischen Vermessen im Stand nicht ermittelt werden kann.

Dynamisches Loft-/Lie-Fitting hängt sehr von der Fachkenntnis des Clubfitters und der verwendeten Gerätschaft ab. Viele Computer-gestützte Anlagen haben eine so hohe Toleranz (bis zu 6° Messabweichung!), was ein Messen unmöglich macht.

Quelle und Copyright: www.x-mike.de